Augenarzt Neuss: Vorbeugung von trockenen Augen

Trockene Augen sind weit verbreitet. Augenarzt aus Neuss gibt Tipps zur Vorbeugung

NEUSS. „Trockene Augen fühlen sich unangenehm an. Betroffene haben häufig ein Fremdkörpergefühl im Auge, verspüren ein Jucken oder Brennen“, beschreibt Augenarzt Benno Janßen die Symptomatik. Er weiß, dass ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung von trockenen Augen betroffen ist. Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) geht davon aus, dass etwa 15 bis 17 Prozent der Bevölkerung in Deutschland darunter leiden. Ist das Auge zu trocken, empfinden Betroffene ständig den Drang, das Auge zu reiben, vergleichbar mit den Auswirkungen von Müdigkeit. Denn auch bei Müdigkeit lassen die körperlichen Aktivitäten nach, so auch die Produktion von Tränen in der Tränendrüse. In der Folge trocknet die Augenoberfläche aus. Die Augen beginnen zu jucken und man neigt dazu, sie zu reiben. Gegen diese Form der trockenen Augen hilft dann nur der Schlaf. Doch trockene Augen können auch andere Ursachen haben.

Augenarzt aus Neuss informiert zu den Ursachen für trockene Augen

Zu den typischen Ursachen für trockene Augen gehört zum Beispiel der stundenlange angespannte und konzentrierte Blick auf einen Bildschirm. „Wer viel am Bildschirm arbeitet, sollte bewusst häufig blinzeln, um die Augen zu entspannen. Oftmals werden die Augen auch durch zu trockene Luft in geheizten Räumen gereizt. Dagegen hilft ein Spaziergang an der frischen Luft oder die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit“, beschreibt der Augenarzt Neuss: Vorbeugung von trockenen Augen. Trockene Augen können zudem im Zusammenhang mit dem Tragen von Kontaktlinsen auftreten. Kontaktlinsenträger haben nicht selten das Gefühl, dass das Auge trocken ist. Die Linse verhindert eine ausreichende Benetzung der Augenoberfläche. „Deshalb sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Kontaktlinsenträgern beim Augenarzt wichtig, damit aus einem trockenen Auge kein behandlungsbedürftiges Problem entsteht“, betont Benno Janßen.

Wie sieht die Behandlung bei trockenen Augen aus? Augenarzt aus Neuss informiert

Die Bildung von Tränenflüssigkeit ist ein fortwährender Prozess. Für die Funktion und Gesundheit des Auges ist sie wichtig. Denn Tränenflüssigkeit enthält neben Wasser Eiweißstoffen, Kohlehydraten, Salze und Fette. Sie reinigt das Auge und ernährt die Augenoberfläche. Dazu schützt sie das Auge vor Krankheitserregern. Mit jedem Lidschlag verteilt sich die Tränenflüssigkeit auf dem Auge. Lässt dieser Prozess nach, zum Beispiel weil zu wenig getrunken wird, kann das Auge rasch austrocknen. Bei schlimmeren Verläufen kann es zu einer schweren Entzündung der Augenoberfläche kommen. Der Augenarzt prüft bei trockenen Augen, ob genug Tränenflüssigkeit vorhanden oder ggf. die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört ist. Benno Janßen: „Bei Bedarf können Tränenersatzmittel in Form von Augentropfen oder auch Salben zum Einsatz kommen, bei schwereren Verläufen auch entzündungshemmende Medikamente.“