Grauer Star OP, in Region Neuss, mit modernen Kunstlinsen (IOL)

Laserbehandlung in Worms.

Moderne Operationsmethode des Grauen Stars erlaubt eine ambulante Therapie unter örtlicher Betäubung

Wenn Benno Janßen, niedergelassener Augenarzt in Dormagen (Region Neuss), bei einem Patienten die Diagnose Grauer Star (medizinisch „Katarakt“) stellt, ist früher oder später eine Operation notwendig. Der Graue Star ist eine ganz normale Alterserscheinung, die ab etwa 60 Jahren auftritt. Sie kann nicht mit Medikamenten behandelt werden. Der Austausch der eingetrübten körpereigenen Linse durch eine klare Kunstlinse ist die einzige Behandlungsmöglichkeit.

800.000 Katarakt (Grauer Star) Operationen pro Jahr in Deutschland

Bei einem jungen Menschen ist die Linse vollkommen klar. Nur selten ist der Graue Star angeboren oder wird verursacht durch Krankheit, Unfall oder der Einnahme von Medikamenten wie Kortison. Bei den meisten Menschen entwickelt sich irgendwann der Graue Star. Vor der Operation werden die Augen sehr genau untersucht. Auch werden die Augen sehr präzise vermessen, damit eine passgenaue Linse ausgesucht werden kann. Die Augenlinse ist in eine dünne Kapsel gehüllt. Nach Zahlen des Bundesverbandes Medizintechnologie (MBMed) werden pro Jahr allein in Deutschland etwa 800.000 Katarakt Operationen durchgeführt. Kaum eine Operation wird weltweit häufiger durchgeführt, entsprechend modern sind die Operationsmethoden. Der Eingriff ist schmerzfrei, dauert nur einige Minuten und verläuft in aller Regel komplikationslos.

Augenarzt aus Dormagen / Region Neuss informiert über die Vorteile der Premiumlinsen

Augenarzt Benno Janßen informiert seine Patienten, die überwiegend aus der Region Neuss zu ihm kommen, über alle Möglichkeiten, die moderne Kunstlinsen bieten. Immer häufiger werden statt der monofokalen Intraokularlinsen (IOL), mit denen man entweder in der Nähe oder in die Ferne scharf sehen kann, sogenannte Kunstlinsen mit Zusatznutzen, auch Premiumlinsen genannt, implantiert. Die Monofokallinse wird standardmäßig eingesetzt. Wer auf eine Brille verzichten (scharfes Sehen in die Nähe und in die Ferne mit einer Multifokallinse) und zudem eine Hornhautverkrümmung mit einer torischen Linse ausgleichen möchte, für den gibt es Kunstlinsen mit Zusatznutzen.

Bild: © GeebShot – Fotolia.com